BATV und POPcon – interessanter Supportfall

Gerade kam ein Kunde mit einem interessanten Supportfall zu uns: Auf dem System ist Sophos mit eingeschalteter BATV („Bounce Address Tag Validation“ – Wikipedia) Option aktiv. Bei BATV wird in ausgehenden Emails das Return-Path Feld im Header mit einer eindeutigen Signatur ergänzt. Kommen dann Unzustellbarkeitsnachrichten zurück prüft das BATV-System ob diese Signatur vorhanden ist. Wenn nicht wird die Unzustellbarkeitsnachricht verworfen weil es vermutlich Spam ist.

Soweit so gut.

Leider kommt es immer wieder vor das normale Antworten auf solcherart veränderte Emails nicht an die FROM Adresse sondern an die so veränderte Return-Path Adresse geschickt wird, z.b. an „prvs=123456789A=name@domain.tld“. Der String vor name@domain.tld ist die eingefügte Signatur.

Nur leider lehnt Exchange diese Email dann als unzustellbar ab weil die Adresse prvs=1234…. natürlich keine bekannte Adresse ist. So kommt es bei Einsatz von BATV immer wieder zu verlorenen Antwort-Emails.

Da der Kunde aber POPcon als Abholprogramm einsetzte konnten wir ihm schnell helfen: Auf der SPEZIAL Konfigurationsseite von POPcon gibt es das Feature „String vom Beginn der Empfängeradressen entfernen“. Das Feature ist genau dafür da solche „Verunzierungen“ von den Empfängeradressen wieder zu entfernen und kann nicht nur fest definierte Strings finden und eliminieren sondern kenn auch „Regular Expressions“ nach Perl 5. In diesem Fall ist die eingeschobene Signature nicht fest sondern wird in jeder ausgehenden Email varriert. Mit diesem String im „String entfernen“ Feature von POPcon funktioniert es:  ^prvs=[0-9]{4}[0-9A-F]{6}=