Home

LIVE SUPPORT

POP3/IMAP

[Image]

POPcon fragt während eines Mailzyklus alle hier eingetragenen POP3 und IMAP Mail Server ab. Klicken sie Auf ‘Hinzufügen’ um weitere Server zu konfigurieren. Für jeden Server können sie die Einstellungen im POP3/IMAP Server Einstellungen Dialog vornehmen.

Bei ‘Akzeptierte Empfängerdomänen’ tragen Sie bitte die Domänen ein, für die POPcon Emails an Ihren Exchange Server weiterleiten soll, also Ihre ‘lokale’ Domäne(n). POPcon muss ankommende Emails filtern und darf Mails nur für die von Ihrem Exchange Server verarbeiteten Domänen weiterleiten, sonst kommt es zu unerwünschten Unzustellbarkeitsnachrichten für die Empfänger der fremden Domänen.

Unter „Maximale Anzahl…“ können sie eintragen wie viele Emails POPcon in einem Durchgang maximal abholen soll. Wenn die Serververbindung eine Zeitlang ausfällt und nach längerer Zeit POPcon erstmals Emails abholen kann bewirkt ein relativ kleiner Wert hier, das die User schnell die ersten Nachrichten erhalten und nicht warten müssen bis 16000 Emails herunter geladen wurden und dann erst die erste Email an Exchange weitergeleitet wird.

[Image]

Mit diesem Dialog können sie die Details eines POP3 oder IMAP Server Kontos einstellen. Die folgenden Informationen benötigt POPcon über jeden Server:

Servertyp:

Wählen Sie hier den Typ des Servers aus. Folgende Typen werden zur Zeit von POPcon unterstützt:

POP3: Der meistverbreitete Standard für Mailserver – Default

POP3-SSL: Bestimmte POP3 Server müssen über eine SSL-verschlüsselte Verbingund angesprochen werden. Wählen Sie dafür diesen Typ. Google-Mail betreibt z.B. seine Mailserver nur über POP3-SSL

IMAP: Wählen Sie diese Option um einen IMAP-Server anstatt des Standard-POP3 Typs anzusprechen. AOL z.B. betreibt nur IMAP Server aber keine POP3

IMAP-SSL: Kommt selten vor, gibt es vereinzelt aber auch: IMAP Server die nur über SSL-verschlüsselte Verbindungen angesprochen werden können.

 

Zugriff:

Dieser Abschnitt definiert den Servernamen und die Kontoinformation - Benutzername und Passwort für den Zugriff auf den Server.

Server: Im Normalfall der Servername – z.B. pop.kundenserver.de. Es kann hier aber auch direkt die IP-Adresse in der Form 192.168.1.2 eingetragen werden.

Benutzername: Der Benutzer- oder Kontoname für das Postfach.

Passwort: Das Passwort für das Postfach.

IP-Portnummer: Praktisch immer ist der TCP/IP port für POP3 mail auf 110 und bei POP3-SSL Verbindungen auf 995 zu setzen. Unter bestimmten Umständen muß hier bei Verwendung eines Routers oder Firewalls etwas anderes eingetragen werden. Fragen sie Ihren Netzwerkadministrator oder Internetanbieter dazu. Bei IMAP ist der Standardport 143, bei IMAP-SSL 993

 

Timeout: Timeout in Sekunden, bevor der Mailabruf von nicht reagierenden Hosts abgebrochen wird. Diese Zeit beginnt erst zu zählen wenn beim Maildownload kein Byte mehr empfangen wird. In Einzelfällen (z.B. bei sehr langsamer Antivirus-Firewall) muss hier ein höherer Wert eingetragen werden wenn der Download bei sehr großen Emails sonst abbricht.

 

 

Postfachtyp / Verteilung auf dem Server

Unter dieser Rubrik stellen Sie ein ob es sich bei dem angegebenen Postfach um ein Sammelpostfach für eine ganze Domain oder um ein Postfach eines einzelnen Benutzers handelt.

Sammelpostfach:

Im Normalfall sollte diese Einstellung gewählt werden. POPcon wird dann die ankommende Mail an die gewünschten Benutzer automatisch verteilen, je nachdem was in der Email als Empfänger in den Header-Feldern vermerkt ist.

Achtung: Wenn diese Option gewählt ist, müssen Sie die akzeptierten Empfängerdomänen bei den POPcon POP3/IMAP Einstellungen konfigurieren! Dies ist nötig weil eingehende Email in den Adresszeilen durchaus auch Empfänger anderer Domänen beinhalten kann, z.B. TO: sie@firma.de; kollege@firma.de; billg@microsoft.com
POPcon darf hier nur die ersten beiden Empfänger an Ihren Exchange weiterleiten weil der dritte Empfänger von Ihrem Exchange Server als unbekannt zurückgewiesen werden würde. Wenn “firma.de” in POPcon’s Liste der akzeptierten Empfängerdomänen eingetragen ist kann POPcon die erlaubten Empfänger erkennen und nur diese weiterleiten.

 

Sammelpostfach – Mails an unbekannte Empfänger umleiten an…:

Exchange Server selbst kennt kein „Catch-all“ Konto das alle Emails empfängt für die kein richtiger Empfänger im AD/Exchange definiert ist. Diese Emails werden von Exchange standardmäßig an den Absender als unzustellbar zurückgeschickt.

Mit der POPcon-Einstellung „Mails an unbekannte Empfänger umleiten“ können Sie genau dieses Feature aber in POPcon nutzen. POPcon prüft dann vor Weiterleitung an Exchange ob der Empfänger auch tatsächlich existiert. Wenn nicht wird die betreffende Email an den angegebenen Postmaster oder Administrator weitergeleitet.

 

Einzelpostfach:

Diese Option erlaubt die Abfrage privater POP3 Postfächer, deren Inhalt immer nur an einen bestimmten Empfänger weitergeleitet werden soll.

 

Löschen/Halten geladener Mail

Hier stellen Sie ein ob und wann die von POPcon herunter geladenen Emails auf dem POP3 oder IMAP Server gelöscht werden. In der Regel sollten die Emails sofort gelöscht werden.

Löschen: (Standard) – mit dieser Option werden die Emails sofort nach dem Herunterladen vom POP3 oder IMAP Server gelöscht.

 

Kopie der Mail auf dem Server belassen (unbegrenzt): Mit dieser Option werden die Emails auf dem Server nie gelöscht. Wählen Sie diese Option nur wenn die Mails von anderer Seite gelöscht werden um einen Überlauf des Postfachs zu verhindern.

 

Kopie der Mail n Tage auf dem Server belassen: Mit dieser Option können Sie die Emails für eine definierte Anzahl Tage als Kopie auf dem Server belassen bevor sie gelöscht werden. Diese Funktion ist besonders dann sinnvoll wenn sie nicht nur von POPcon sondern auch von anderer Stelle auf das gleiche POP3/IMAP-Konto zugreifen wollen.