Home

LIVE SUPPORT

SBS2011 Sendeconnector

Hinter SBS2011 versteckt sich ja der Exchange 2010. Der Sendeconnektor wird zum Senden von Emails ans Internet benötigt. Häufigstes Problem hier ist das die korrekten Authentifizierungseinstellungen für den Provider-SMTP-relay-Server nicht eingetragen werden. So geht's richtig:

Wählen Sie in der Exchange Verwaltungskonsole unter Organisationskonfiguration, Hub Transport den Reiter Sendeconnektoren aus.

Hier fügen wir einen neuen Sendeconnector hinzu. Der Anzeigename ist nicht wichtig für die Funktion.


Auf der Folgeseite fügen wir einen neuen Adressbereich hinzu.

Der Adressbereich „*“ bedeutet das dieser Sendeconnector an alle Internet-Adressen versendet.

Exchange 2010 Sendeconnector Addressbereich


Auf der nächsten Seite konfigurieren wir jetzt das alle email die über diesen Connector läuft nicht direkt an den Empfängerserver geht (per DNS) sondern über einen SMTP Relayserver, hier „Smarthost“ genannt versendet werden. Dies ist nötig weil die meisten Empfängerserver mittlerweile keine Emails mehr annehmen wenn Sie nicht die Absender-IP (die bei DSL-Anschlüssen täglich wechselt) in den DNS-Records der Domain finden von der die Email behauptet zu sein.

Wir wählen also die Smarthost Option und fügen den SMTP Relay Server Ihres Providers hinzu:


Auf der Folgeseite müssen wir dann noch die Authentifizierung für diesen Server angeben. Per Default steht dies auf „Keine“ aber praktisch alle SMTP Relayserver verlangen zur Spamabwehr heute ein Login damit Sie die Durchleitung von Emails erlauben. Falls Sie beim Provider mehrere Postfächer haben können Sie hier die Logindaten irgendeines Users verwenden. Diese Daten haben keinen Einfluss auf die über diesen Relayserver versendeten Emails, sie dienen nur dazu sich gegenüber dem Providerserver als berechtigt auszuweisen.

Selbst wenn Sie mehrere Domains und diese eventuell sogar bei mehreen Providern haben benötigen Sie in aller Regel nur einen einzigen Sendeconnektor auf einer der Domains. Keiner der großen Provider und auch sonst fast kein Provider stört sich am tatsächlich verwendeten Absendernamen solange Sie korrekt authentifiziert sind."